Get Adobe Flash player

Archiv für die Kategorie „Chronik“

postheadericon „Da Wolpertinger“ ein voller Erfolg

Eine erfolgreiche Premiere feierte am vergangenen Samstag die Theatergruppe SchwiBuRa e.V., die in der diesjährigen Komödie „Da Wolpertinger“ von Peter Landstorfer das wohl bekannteste und zuweilen unheimlichste bayerische Fabelwesen jagt. Vor ausverkauften Zuschauerrängen heizte das Ensemble, das in diesem Jahr mit drei neuen Darstellern aufwartete, den Lachmuskeln des begeisterten Publikums im Bürgerhaus Schwindegg kräftig ein. Ein wenig vom Schalk des Wolpertingers saß den Aktiven gar am Ende des Stücks im Nacken, als sie Schwindeggs Bürgermeister Dr. Karl Dürner mit ihrer Reaktion auf seine nun schon traditionelle Premieren-Abschlussrede mit einer augenscheinlich gelangweilten Geste einen weiteren Publikumslacher bescherten. Der Bürgermeister nahms gelassen und lachte herzhaft über die schelmische Einlage mit. Er freute sich mit allen Aktiven über eine gelungene Erstaufführung und meinte, dass doch „… jeder irgendwie an Kreiß hod oda kennt – und manche vielleicht sogar selbst oan dahoam ham.“

….

Mühldorfer Anzeiger 02.11.16

postheadericon Da Wolpertinger – 2016

Da Wolpertinger vom Peter Landstorfer

In einer einsamen Hütte im Wald lebt der Dachser-Vater ganz alleine. Der Gutsverwalter und zwei Gendarme gehören zu den häufigsten Besuchern. Bei einem Treffen stellt sich heraus, dass die Gendarmen einem Wilderer auf der Spur sind. Der Gutsverwalter, lässt das Gerücht verbreiten, dass der Kreiß, ein im Wald lebendes Tier, der bisher nur vom Dachserer gesehen wurde, für die Wilderei verantwortlich sei. Eine wilde Jagd auf das „grausame“ Tier beginnt, das in den Vorstellungen der Dorfbewohner von Tag zu Tag größer und gefährlicher wird. Gut, dass es in Person des Dachserers und dem Annerl zwei menschliche Schutzengel hat.

postheadericon Wer spielt wenn – 2016

Figur Darsteller
Dachserer, Einsiedler Robert Kurz
Feilloder, fahrender Händler Josef Hundmeyer
Annerl, junges Mädchen Caro Wandinger
Gutsverwalter, Jagdaufseher vom Baron Michael Sedlmeier
Schmiergruber, Gendarmerievorsteher Martin Linner
Zeiserl, Gendarm Dominik Unrath
Salvermoserin, Dorfbewohnerin Monika Engel
Sterzerin, Dorfbewohnerin Manuela Sellmair
Der Kreiß
Souffleuse Christine Bauer
Regie Monika Engel & Michael Sedlmeier
Bühnenbau Michael Sedlmeier
Technik Roland Ramsauer
Organisation Stephanie Folger

postheadericon Vorhang auf im Bürgerhaus 2016

Ab Ende Oktober heißt es im Schwindegger Bürgerhaus wieder „Vorhang auf“ für die Theatergruppe SchwiBuRa. Die Aktiven jagen dieses Jahr das wohl bekannteste und zuweilen unheimlichste bayerische Fabelwesen, welches allerdings noch kein Mensch jemals wirklich gesehen hat. Einen kleinen Vorgeschmack auf das diesjährige Stück „Da Wolpertinger“, eine Komödie in drei Akten von Peter Landstorfer, gibt es heute schon:

In einer einsamen Hütte im Wald lebt der Dachser-Vater (Robert Kurz) ganz alleine. Der Gutsverwalter (Michael Sedlmaier) und zwei Gendarme (Martin Linner und Dominik Unrath) gehören zu den häufigsten Besuchern. Bei einem Treffen stellt sich heraus, dass die Gendarmen einem Wilderer auf der Spur sind. Der Gutsverwalter, lässt das Gerücht verbreiten, dass der Kreiß, ein im Wald lebendes Tier, der bisher nur vom Dachserer gesehen wurde, für die Wilderei verantwortlich sei. Eine wilde Jagd auf das „grausame“ Tier beginnt, das in den Vorstellungen der Dorfbewohner (Sepp Hundmeyer, Monika Engel, Manuela Sellmair) von Tag zu Tag größer und gefährlicher wird. Gut, dass es in Person des Dachserers und dem Annerl (Caro Wandinger) zwei menschliche Schutzengel hat.

Wie die Wolpertinger-Jagd ausgeht, sehen Sie in insgesamt 7 Aufführungen:

Samstag, 29.10. um 20 Uhr

Samstag, 05.11. um 20 Uhr,

Sonntag 06.11. um 14 Uhr und 20 Uhr

Samstag, 12.11. um 20 Uhr und

Sonntag, 13.11. um 14 Uhr und 20 Uhr

Für Essen und Trinken wird in bewährter Weise gesorgt. Karten können ab dem 17.10. vorab unter 08082-9483216 (immer ab 16 Uhr) bei Stephanie Folger reserviert werden, eventuell vorhandene Restkarten gibt es je eine Stunde vor Beginn an der Kasse.

Gemeindeblatt 08 & 09/16

postheadericon Tante Anna aus Montana – 2015

Tante Anna aus Montana von Ulla Kling

Tante Anna kehrt nach über 50 Jahren wieder aus Amerika nach Bayern zurück und will bei ihrem Bruder Hubert ihren Lebensabend verbringen. Vor allem Huberts Tochter Petra ist überhaupt nicht begeistert, sie befürchtet nicht zu Unrecht, dass sich ihre Mutter Margit damit aufarbeitet. Na wenn das mal gut geht…oder wird hier eine Familienkrise der besonderen Art herauf beschworen?

Plakat2015

postheadericon Wer spielt wen – 2015

Figur Darsteller
Tante Anna, “exzentrische Dame” Christiane Baumgartner
Hubert, Bruder von Anna Josef Hundmeyer
Margit, seine Frau Monika Engel
Petra, Tochter Maria Holzner
Wolfi, Mann von Petra Martin Linner
Sandra, Tochter Susanna Beibl
Winni, derzeitiger Freund von Sandra Michael Sedlmeier
Gerd, Mechaniker Hans Huber
Souffleuse Christine Bauer
Regie Janina Mitterhofer-Paetel
Bühnenbau Michael Sedlmeier
Technik Roland Ramsauer
Organisation Stephanie Folger

postheadericon Tante Anna kommt aus Montana nach Schwindegg

Ab Ende Oktober heißt es im Schwindegger Bürgerhaus auf Neue „Vorhang auf“ für die Theatergruppe SchwiBuRa. Mit „Tante Anna aus Montana“, einer Komödie in drei Akten, hält dieses Jahr wieder ein Stück von Ulla Kling Einzug auf der heimischen Bühne. Die Aktiven hoffen mit ihrer Inszenierung auch diesmal auf volle Zuschauerränge und ein begeistertes Publikum.

Zum Inhalt des Stückes:

Tante Anna (Christiane Baumgartner) kehrt nach über 50 Jahren wieder aus Amerika nach Bayern zurück und will bei ihrem Bruder Hubert (Sepp Hundmeyer) ihren Lebensabend verbringen. Vor allem Huberts Tochter Petra (Mia Holzner) ist überhaupt nicht begeistert, sie befürchtet nicht zu Unrecht, dass sich ihre Mutter Margit (Monika Anzinger) damit aufarbeitet. Na wenn das mal gut geht…oder wird hier eine Familienkrise der besonderen Art herauf beschworen?

Die Antwort darauf gibt’s in insgesamt sieben Aufführungen: Die Premiere findet am Samstag, 31.10.2015 um 20 Uhr im Bürgerhaus Schwindegg statt, weitere Vorstellungen sind am Samstag, 07.11. um 20 Uhr, Sonntag 08.11. um 14 Uhr und 20 Uhr, Samstag, 14.11. um 20 Uhr und Sonntag, 15.11. um 14 Uhr und 20 Uhr geplant.

Für Essen und Trinken wird in bewährter Weise gesorgt. Karten können ab dem 16.10. vorab unter 08082-9483216 (immer ab 16 Uhr) bei Stephanie Folger reserviert werden, eventuell vorhandene Restkarten gibt es je eine Stunde vor Beginn an der Kasse. Weitere Infos unter www.schwibura.de.

Gemeindeblatt 09/15

postheadericon Der bayerische Protectulus – 2014

Der bayerische Protectulus von Peter Landstorfer

Bei Gustl geht’s im Moment drunter und drüber: Es erwischt ihn nicht nur seine Frau, als er wieder einmal betrunken nach Hause kommt, zu allem Übel hat er beim Kartenspielen auch noch seinen besten Ochsen verloren. – Kein Wunder, denn sein Schutzengel hat sich zwischendurch ein paar Tage Urlaub gegönnt. Entsetzt darüber, was sein Schützling in seiner Abwesenheit alles angestellt hat, muss er nun Einiges einstecken, um seiner Position als Schutzengel gerecht zu werden und Gustl aus der Patsche zu helfen. Wird es dem Protectulus gelingen, das Leben von Gustl wieder in Einklang zu bringen?

postheadericon Wer spielt wen – 2014

Figur Darsteller
August “Gustl” Moarhofer, Bauer Josef Hundmeyer
Vroni Moarhofer, seine Frau Barbara Dürner
Sophi, Magd beim Moarhofer Susanna Lohmayer
Bartholomäus “Bartl” Brunnleitner, Nachbar Walter Lohr
Finni Brunnleitner, seine Frau Tanja Steinberger
Blasius, Gemeindediener Thomas Beibl
Greimoser, Viehhändler Rudi Bauer
Protectulus, Schutzengel Michael Sedlmeier
Souffleuse Christiane Baumgartner
Regie Janina Mitterhofer-Paetel
Bühnenbau Michael Sedlmeier
Technik Roland Ramsauer
Organisation Stephanie Folger

postheadericon Urlaub auf Balkonien – 2013

Urlaub auf Balkonien von Wolfgang Bräutigam

Das alte Sprichwort „Ist die Katze aus dem Haus, tanzen die Mäuse auf dem Tisch“, passt besonders gut auf die Ereignisse im Hause der Familie Schlicht. Während die Eltern Peter und Elisabeth auf dem Weg zum Flughafen in den wohlverdienten Urlaub sind, planen die Kinder Dominik und Theresa ein paar lustige Tage in der sturmfreien Bude. Ein Gangsterpärchen, das einen Unterschlupf sucht, sowie die angereisten „Haustausch“-Urlauber aus London, finden sich ebenfalls bald unter demselben Dach wieder. Das verwirrend-verrückte Spiel in dem vermeintlich leeren Haus runden ein Kommissar sowie diverse Kurzbekanntschaften ab. Und der Urlaub? Findet der dann wirklich auf Balkonien statt? Sehen Sie selbst und lassen Sie sich überraschen, wie das bunte Versteckspiel am Ende ausgeht.