Archiv für die Kategorie „Allgemein“

postheadericon DANKE

Kaum zu glauben, aber wahr unsere 7 Aufführungen von „A so a Viecherei“ san scho wieder vorbei. Wir sagen DANKE an alle die mit uns – 20 Jahre SchwiBuRa – gefeiert haben.

postheadericon Plakat 2019

Plakat2019

postheadericon Spendenübergaben – 2019

Auch in der diesjährigen Jahreshauptversammlung im März 2019, stimmten die anwesenden Mitglieder des Vereins dafür, einen Teil der Einnahmen für gemeinnützige Zwecke zu spenden. Diesmal mit einem Spendengesamtwert von 800 Euro. Die diesjährigen zwei Empfänger waren wie jedes Jahr aus der Region:

Am Freitag, 09.08.2019 fand die erste Spendenübergabe im Bürgerhaus Schwindegg an den Verein „Sternenzauber & Frühchenwunder e.V. satt. Dieser Verein unterstützt Familien mit zu früh geborenen Kindern oder sogar verstorbenen Babys (Sternenkinder, zu den Sternen gezogene Kinder). Den Scheck i.H.v. 400 Euro nahm stellv. Frau Monika Otter von der Sternchenwerkstatt Neuötting entgegen. Das Geld wird für das PIXI Geschwisterbuch und den Trosthasen verwendet, welches Geschwisterkinder bei Verlust bekommen. Der Verein Sternenzauber & Frühchenwunder e. V. beliefert rund 400 Krankenhäuser, Hebammen, Hospize, Frauenärzte und Bestatter in Deutschland, der Schweiz, Österreich und Luxemburg mit gestrickter, gehäkelter Babybekleidung und gebastelten Andenken – da bedarf es einiger Organisation. Vom Lager über Spendenverwaltung bis hin zum Marketing gibt es ehrenamtliche Helfer, die Stunden über Stunden in dieses Projekt stecken. Die Organisation erfolgt über das Herzstück der Initiative: den Förderkreis. (www.sternenzauber-fruehchenwunder.de)

Spendenübergabe Nr. 2 an „First Responder Ranoldsberg“ fand am Samstagabend 10.08.2019 beim Sommerfest der FFW Ranoldsberg in der Stoiberhalle statt. Scheckhöhe ebenfalls bei 400 Euro. Hiermit unterstützen wir die wichtige Arbeit der ehrenamtlichen Helfer/First Responder. 

Der Ersthelfer übernimmt die Erst-Versorgung in der Zeit vom Eintritt des Notfallereignisses bis zum Eintreffen des qualifizierten Rettungsdienstes (Notarzt, Rettungswagen). Diese Ersthelfer sind speziell ausgebildete Kräfte der Feuerwehr und werden in bestimmten Notfällen zeitgleich mit dem Rettungsdienst alarmiert, sind durch die räumliche Nähe aber häufig schneller am Einsatzort.

Der Theaterverein SchwiBuRa hofft mit diesen Spenden diese Vereine wenigstens finanziell etwas zu entlasten und dass es weiterhin viele ehrenamtliche Helfer dafür gibt, was leider nicht mehr so selbstverständlich ist. 

Foto Sternenzauber: Stephanie Folger

Foto First Responder: Thomas Einwang

postheadericon Jahreshauptversammlung – 2019

Die Jahreshauptversammlung der Theatergruppe SchwiBuRa e.V. findet

am Samstag, 16. März 2019

um 20:00 Uhr

in der Gaststätte „Zum Bergerwirt“, Kastenberg 2, 84428 Buchbach statt.

Tagesordnung:

1. Begrüßung
2. Feststellung der Beschlussfähigkeit und Genehmigung der Tagesordnung
3. Jahresbericht des Vorstands für das abgelaufene Kalenderjahr
4. Bericht des Schatzmeisters und der Rechnungsprüfer
5. Entlastung des Vorstands
6. Bericht über Vereinsziele für das laufende Jahr
7. Adressaten Spenden 2019
8. Verschiedenes, Wünsche und Anträge

Wir freuen uns auf Euer zahlreiches Erscheinen.

Die Vorstandschaft

postheadericon DANKE

Wir sagen DANKE an alle, die unsere 7 Vorstellungen in den letzten 3 Wochen besucht haben.

Danke an alle Helfer/innen vor und hinter der Bühne und natürlich an unsere Schauspieler/innen.

Wir freuen uns auf 2019 – wo es heißt 20 Jahre SchwiBuRa.

 

postheadericon Die Drei Eisbären – 2018

Auf dem abgelegenen Haldeneggerhof hausen die drei Brüder Peter, Pauli und Juliander. Im Dorf werden Sie nur „Die drei Eisbären“ genannt, weil Sie so überhaupt kein Interesse am weiblichen Geschlecht zeigen. Nur die alte Hauserin Veronika wird als einzige Frau am Hof geduldet. Für die Brüder endet der triste Alltag, als sie eines Abends einen Säugling vor Ihrer Tür finden. Das süße Wesen verzaubert von der ersten Stunde an die drei Junggesellen. Schon bald kommt die junge Magd Maralen auf den Hof und bringt das Alltagsleben durcheinander. Auch der Viehhandler hat seine Finger im Spiel…

 

postheadericon Wer spielt wen – 2018

Figur Darsteller
Peter Haldenegger Josef Hundmeyer
Pauli Haldenegger, Bruder Walter Lohr
Juliander Haldenegger, jüngster Bruder Martin Linner
Veronika, Wirtschafterin Monika Engel
Maralen Lechtleitner, Magd Caro Wandinger
Girgl Anthuber, Viehhandler und Schmuser Michael Sedlmeier
die Haslocherin, Bäuerin Lieserl Wölfl & Steffi Duschl
Souffleuse Christine Bauer & Tanja Steinberger
Regie Monika Engel & Janina Mitterhofer-Paetel
Bühnenbau Michael Sedlmeier
Technik Roland Ramsauer & Robert Kurz
Organisation Stephanie Folger

postheadericon Plakat 2018

Plakat2018

postheadericon Klimawandel?? Eisbären kommen bald nach Schwindegg!!

Nein, soweit ist es noch nicht! Aber wie jedes Jahr im Spätherbst wird im Schwindegger Bürgerhaus wieder Theater gspuid!! „Vorhang auf“!! Diesmal für das altehrwürdige Stück: „Die drei Eisbären“

Es ist ein ländliches Lustspiel in 3 Akten aus der Feder von Maximilian Vitus. Die SchwiBuRa hofft auch dieses Jahr mit diesem Klassiker wieder auf volle Ränge im Bürgerhaus und begeisterte Zuschauer.

Aber nun zum Inhalt: Auf dem abgelegenen Haldeneggerhof hausen die drei Brüder Peter (Sepp Hundmeyer), Pauli (Walter Lohr) und Juliander (Martin Linner). Im Dorf werden Sie nur „Die Drei Eisbären“ genannt, weil Sie so überhaupt kein Interesse am weiblichen Geschlecht zeigen. Nur die alte Hauserin Veronika (Monika Engel) wird als einzige Frau am Hof geduldet. Für die Brüder endet der triste Alltag, als sie eines Abends einen Säugling vor Ihrer Tür finden. Das süße Wesen verzaubert von der ersten Stunde an die drei Junggesellen. Schon bald kommt die junge Magd Maralen (Caro Wandinger) auf den Hof und bringt das Alltagsleben durcheinander. Auch der Viehhandler (Michael Sedlmeier) hat seine Finger im Spiel. Was genau passiert, sehen Sie bei den insgesamt 7 Aufführungen:

Die Premiere findet am Samstag, 27.10.2018 um 20 Uhr im Bürgerhaus Schwindegg statt,

weitere Vorstellungen sind am

Sonntag, 28.10. um 14 Uhr,

Samstag, 03.11. um 20 Uhr,

Sonntag, 04.11. um 14 Uhr und 20 Uhr,

Samstag, 10.11. um 20 Uhr und

Sonntag, 11.11. um 20 Uhr geplant.

Für Essen und Trinken wird in bewährter Weise gesorgt. Karten können ab dem 15.10. vorab unter 08082-9483216 (ab 16 Uhr) bei Stephanie Folger reserviert werden, eventuell vorhandene Restkarten gibt es je eine Stunde vor Beginn an der Kasse.

postheadericon Spenden für gemeinnützige Organisationen

In der Jahreshauptversammlung im März 2018 stimmten die anwesenden Mitglieder dafür, Spenden im Gesamtwert von 1200 Euro an gemeinnützige Zwecke in der Region zu verteilen. 

Am 25. April übergaben Schatzmeisterin Stephanie Folger, Monika Engel und Caro Wandinger den Betrag von 600 Euro an den Anna Hospizverein Mühldorf am Inn, vertreten durch Herrn Klaus Huber. Herr Huber erklärte, dass das Geld für die kürzlich eröffnete HospizInsel im Adalbert Stifter Wohnheim mit vier Zimmern in Waldkraiburg verwendet wird. In Ergänzung zu den ambulanten Diensten und den Palliativstationen in den Krankenhäusern sind stationäre Hospize bzw. die HospizInsel besonders für Menschen gedacht, die in Ihrer letzten Lebensphase nicht im familiären Kreis oder in einem Pflegeheim sein können. Für jede Familie wird genau darauf geachtet, welcher ehrenamtliche Hospizbetreuer/in wie eingesetzt wird. Das Team umfasst incl. Verwaltung ca. 50 Personen.

Ebenfalls 600 Euro wurden am 09. Mai an Frau Anne Markt von „Frauen helfen Frauen e.V.“ im Bürgerhaus Schwindegg überreicht. Der Verein unterhält für den Landkreis, in Waldkraiburg eine Beratungsstelle für Frauen und Mädchen mit Gewalterfahrungen. Hier finden pro Jahr ca. 80 – 100 Beratungen statt, diese unterliegen natürlich der Schweigepflicht. Neben den Beratungen bei z.B. körperlicher, seelischer und/oder sexueller Gewalt an Frauen und bei Scheidungen bzw. Trennungen werden auch Plätze in einem Frauenhaus vermittelt. Das Team bietet Beratung – Unterstützung und Begleitung. 


Der Verein wird zwar von Kommunen und dem Freistaat Bayern bezuschusst, aber ein Großteil der Mittel für den Betrieb muss durch Mitgliedsbeiträge, Patenschaften, Aktionserlöse und eben Spenden erwirtschaftet werden.  

Die Theatergruppe Schwibura hofft mit diesem Beitrag einen Teil zur Finanzierung dieser wichtigen Institutionen beitragen zu können.